Gemeinsames Sorgerecht

Gemeinsames Sorgerecht von nichtverheirateten Eltern

Quelle: Hannelore List
Zum Wohle des Kindes
Gemeinsames Sorgerecht nichtverheirateter Eltern

 „Richter stärken die Väter“ Gleiches Sorgerecht für alle“ so die Schlagzeilen in der Presse nach dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes zur gemeinsamen elterlichen Sorge bei nicht verheirateten Eltern im Jahr 2013. Das neue Gesetz ist da, aber es gibt viele ungelöste Praxisfragen! Zu erkennen ist ganz klar eine Tendenz zur gemeinsamen Sorge in der Rechtsprechung. Das Gesetz zur gemeinsamen elterlichen Sorge beinhaltet, dass nun auch Väter, die nicht mit der Mutter ihres Kinder verheiratet waren, das gemeinsame Sorgerecht beantragen können und ggf. vor dem Familiengericht erstreiten könne. Eine Veranstaltung des Netzwerks Alleinerziehendenarbeit zeigte den Unterstützungsbedarf und die Konfliktlinien auf. Weiterlesen

Das Wechselmodell

Wie kann ein alltagstaugliches Wechselmodell im Sinne des Kindes aussehen? Welche Voraussetzungen und welche Auswirkungen hat es? Passt das Wechselmodell zu einem konkreten Kind, einer konkreten Familie und ihren konkreten Lebensumständen? Eine besondere Herausforderung wird darin liegen, Schwierigkeiten auf der Kind- und auf der Elternebene nicht miteinander zu verwechseln. Hier lauten die einschlägigen Fragen: Welche für Eltern möglicherweise positiven Auswirkungen sollten nicht mit positiven Auswirkungen für das Kind verwechselt werden?

Der VAMV möchte mit der nachfolgenden Broschüre differenzierte und sachliche Informationen für die Beratung geben und die Vor- und Nachteile des Wechselmodells beleuchten.